Heroin, Steroide & Co: Spritzen und Kanülen abgeben?

“Ich habe damit angefangen, weil ich unbedingt professioneller Bodybuilder werden wollte. Um bei den Wettkämpfen mithalten zu können, muss ich auf Anabolika sein”, sagt er. Wie wahrscheinlich es ist, dass sich eine Nebenwirkung entwickelt, hängt außerdem davon ab, ob noch andere Erkrankungen bestehen. Manche Nebenwirkungen treten nur vorübergehend während der Zeit der Behandlung auf, andere können von Dauer sein.

  • Sie werden in der adjuvanten und der palliativen Therapie eingesetzt, meist in Kombination mit Tamoxifen oder Aromatasehemmern.
  • Kortikosteroide zum Inhalieren und direkten Auftragen auf die Haut haben weit weniger Nebenwirkungen als kortikosteroidhaltige Spritzen und Tabletten.
  • Glukokortikoide kommen als Hormone natürlicherweise im Körper vor.
  • GnRH-Analoga sind für Patientinnen vor den Wechseljahren geeignet.

Wie bei allen Schwarzmarktprodukten wisse man nie genau, was in diesen Mitteln genau drin sei. Bei Männern können sie die Spermienproduktion verringern, die Brüste vergrößern, die Hoden verkleinern und Haarausfall fördern. Nebenwirkungen bei Frauen sind eine tiefere Stimme, unreine Haut, eine Verkleinerung der Brüste und verstärkter Haarwuchs. Dazu kommen bei allen Geschlechtern schwere Akne, Zysten, hoher Blutdruck, Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Gonarthrose: Physiotherapie bessert Beschwerden deutlicher als Steroide

Ist der Rezeptor auf diese Weise blockiert, kann das Östrogen nicht mehr ankoppeln und somit seine Wirkung nicht entfalten. Eine Weiterentwicklung ist der Östrogenrezeptor-Antagonist Fulvestrant. Auch er besetzt die Östrogenrezeptoren der Krebszelle, schaltet sie aber vollständig aus, während bei dem seit Langem angewendeten Tamoxifen eine Restaktivität bestehen bleibt.

Medikamente mit Kortison (Glukokortikoide) gibt es inzwischen seit über 50 Jahren. Anfangs waren ihre Nebenwirkungen noch kaum bekannt und man wusste wenig über ihre sachgerechte Anwendung. Deshalb wurden kortisonhaltige Medikamente in den ersten Jahren nach ihrer Entwicklung oft falsch eingesetzt – nämlich in zu starker Dosierung und über zu lange Zeiträume. Bei vielen Menschen führten sie daher zu teils heftigen Nebenwirkungen.

Kortisonspritze bei Heuschnupfen: Mögliche Nebenwirkungen!

Während der Kur fühlen sich viele unbesiegbar, fallen dann aber danach emotional in ein tiefes Loch. “Für die meisten Leute, also fast alle, die einen ersten Anabolika-Zyklus beginnen, ist das am Ende etwas Langfristiges, nichts Kurzes. Und das liegt genau daran”, sagt Politis. Auch heute ist die Angst vor einer Kortisonbehandlung noch verbreitet.

Tabletten haben vor allem bei längerer Anwendung deutlich stärkere Nebenwirkungen als zum Beispiel Cremes, weil das Kortison über den Magen in den Blutkreislauf gelangt und dann im ganzen Körper wirkt. Junge Kraftsportler unterschätzen Experten zufolge häufig die Langzeitfolgen von leistungssteigernden Substanzen. Wer anabole Wirkstoffe einnimmt, riskiere Impotenz, Unfruchtbarkeit, Brustwachstum mit Krebsgefahr sowie Nieren- und andere Organschäden, warnt die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) in Düsseldorf.

So wirken Steroide im Körper

Wegen der Schweigepflicht habe man auch nichts zu befürchten. Eines Tages wird er eine Testosteronersatztherapie machen müssen, um seine Werte auf einem normalen Niveau zu halten. Viermal pro Woche spritzt sich Francisco Jacinto anabole Steroide, also Anabolika. Der 26-jährige Personal Trainer und Bodybuilder befindet sich gerade in der sogenannten Blasting-Phase, in der er sich hohe Dosen Hormone und andere leistungssteigernde Mittel verabreicht.

Bei metastasiertem Brustkrebs wird so lange therapiert, bis die Erkrankung fortschreitet. Kann dann mit einem anderen Wirkstoff antihormonell weiterbehandelt oder die endokrine mit einer zielgerichteten Therapie kombiniert werden. Die adjuvante Antihormontherapie wird zunächst für fünf Jahre durchgeführt.

Nach einer Spritzenbehandlung

Für viele Hobby-Sportler bedeutet der Kraftsport jedoch mehr. Es geht nicht mehr darum, fit und gesund zu sein, sondern eher darum, den perfekten Körper zu bekommen, um andere zu beeindrucken und das eigene Selbstwertgefühl zu steigern. Dass viele Profi-Bodybuilder ihre Form ohne Doping niemals erreicht hätten, brauchen wir wohl niemandem mehr zu erzählen. Auch in Zukunft werden Menschen anabole Steroide nehmen, um ihren Körperbau zu beeinflussen.

Anabolika Nebenwirkungen : Warum Sie im Kraftsport niemals dopen sollten

Steigt der Testosteronspiegel in Folge der zusätzlichen Einnahme von Androgenen an, steigt auch die Östrogenkonzentration im Blut. Häufigste Folgeerscheinung ist die Brustbildung beim Mann (Gynäkomastie). 1935 gelang es Ernst Laqueur erstmals, Testosteron aus dem Stierhoden zu isolieren. In der Folge wurden große Anstrengungen unternommen Steroidhormone künstlich herzustellen, um ein reines Anabolikum, ohne die androgene Wirkung zu erhalten.

Eine weitere Studie hat die Ergebnisse bestätigt, das Autorenteam rät gleichermaßen zu Hydrokortison. Der Chemiker und Biologe hatte sich Ende der 1920er Jahre in Göttingen t-onlinesportde.com auf die Erforschung von Hormonen spezialisiert. Als Erster isolierte er im Lauf der folgenden Jahre drei der fünf Steroidklassen – Östrogene, Androgene und Gestagene.